Geschichte der Atommodelle 1

Griechenland

500 v. Chr. Anaxagoras: Materie lässt sich beliebig oft teilen

ca.430 v. Chr. Leukipp und sein Schüler Demokrit:
Die Materie besteht aus unteilbaren Teilchen: “a-tomos”.

Aristoteles (384-322 v. Chr.) stützt Anaxagoras.
Er führt vier Elemente ein: Feuer, Wasser, Luft und Erde

Die Ansichten von Aristoteles beherrschen jedoch die Philosophie und gewinnen auch die Unterstützung durch die Kirche bis ins

Mittelalter

Die Alchimisten versuchen, aus den vier Elementen Gold herzustellen. Sie sind die ersten “Chemiker”.

Renaissance

Robert Boyle (1627-1691) macht Experimente mit Luftpumpen
pV = konst         Erklärung: Gase bestehen aus Korpuskeln.

Isaac Newton (1643-1727) beschreibt die Kräfte zwischen Korpuskeln.

Aufklärung

1808 stellt John Dalton (1766-1844) eine Atomtheorie auf.
Alle Materie ist aus unteilbaren Atomen aufgebaut.
Elemente bestehen aus gleichen Atomen.
Chemische Reaktionen führen zu Atom-Verbindungen.
Gesetz der konstanten und der multiplen Proportionen.

Gay-Lussac (1778-1850) untersucht die Volumina bei Gasverbindungen.

Amedeo Avogadro (1776-1856) erkennt, dass gasförmige Elemente stets aus 2-atomigen Molekülen bestehen und stellt das Avogadrosche Gesetz auf:
In gleichen Volumina sind unter gleichen Bedingungen stets gleich viele Teilchen enthalten.

1818 gelingt Berzelius (1779-1848) der experimentelle Nachweis des Gesetzes über die multiplen Proportionen und führt die heute üblichen chemischen Symbole ein.

1827 beobachtet der Botaniker Robert Brown die Brownsche Bewegung.

1865 bestimmt Joseph Loschmidt (1821-95) die Zahl der Teilchen in einem Mol.

1869 stellen Lothar Meyer (1830-1895) und Mendelejew (1834-1907) gleichzeitig das Periodensystem der Elemente auf, das zunächst noch einige weiße Flecken enthält.

Parallel zur Chemie entwickelt sich die Elektrizitätslehre.

Um 1730 entsteht eine erste Lehre von der Reibungselektrizität.

1784 stellt Charles Coulomb das nach ihm benannte Gesetz von der Coulomb-Kraft zwischen zwei Ladungen auf.

1789 untersucht L. Galvani die “tierische Elektrizität”.

1794 entdeckt Alessandro Volta (1745-1827) die Kontaktspannung zwischen zwei verschiedenen Metallen.(Voltasche Säule)

1820 beobachtet Hans Christian Ørsted (1777-1851), dass ein stromdurchflossener Leiter eine Magnetnadel ablenkt.

André Marie Ampère (1775-1836) stellt die Richtung des Magnetfeldes fest und erklärt den Magnetismus durch Molekularströme.

1826 entdeckt Georg Ohm (1789-1854) den elektrischen Widerstand.

1831 entdeckt Michael Faraday die elektromagnetische Induktion.

 

Reihen Navigation<< AtommodelleGeschichte der Atommodelle 2 >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.