Erste Schritte im Internet

Das wichtigste Programm für das Internet ist ein sogenannter Web-Browser (to browse – blättern, sich umsehen, schmökern), mit dem Web-Seiten betrachtet werden können. Die zwei bekanntesten Browser sind der Internet Explorer von Microsoft und der Firefox; von Apple gibt es auch den Browser Safari. Weitere Browser-Programme sind Opera und Google Chrome; der früher sehr weit verbreitete Netscape Navigator wird nicht mehr weiter entwickelt.

Die erste erscheinende Bildschirmseite heißt Homepage und ist so etwas wie die Empfangshalle in einem virtuellem Haus. Von dort aus können weitere „Räume“ des Hauses betreten werden. Alle Seiten eines solchen virtuellen Hauses bilden eine Web-Site.

Web-Adressen

Jede Seite im Internet ist über eine Adresse erreichbar, die im Internet URL (Uniform Resource Locator) genannt wird. Eine Web-Adresse hat die folgende Struktur:

http://www.bundestag.de

Der erste Teil http:// vor dem Doppelpunkt heißt Hypertext Transport Protocol und besagt, dass die aufgerufene Daten über dieses Protokoll aufgerufen werden. Der zweite Teil nach den zwei Schrägstrichen ist die Domain (dt. Bereich); sie besteht aus drei Teilen. Das Kürzel www steht für World Wide Web und ist die Third-Level-Domain. Der Name bundestag ist der Name der Web-Site; dahinter steckt eigentlich nichts anderes als ein Web-Server, ein mit dem Internet verbundener Computer; sie ist die Second-Level-Domain. Der letzte Teil ist die Top-Level-Domain (TLD) und im Allgemeinen entweder ein Ländercode oder ein Organisationscode (meistens in den USA); das Kürzel de, steht für Deutschland.

Einige Beispiele für Top-Level-Domains

Organisationscodes Einige Ländercodes
Solche Codes werden manchmal auch in anderen Ländern benutzt. de Deutschland dk Dänemark
no Norwegen se Schweden
gov Regierung nl Niederlande uk Großbritannien
mil Militär fr Frankreich ch Schweiz
edu Wissenschaftlicher Bereich at Österreich es Spanien
com Kommerzieller Bereich it Italien ca Canada
org nichtkomm. Organisationen jp Japan cn China

Verzeichnisse und Dateien einer Web-Site werden durch Schrägstrich getrennt hinten angehängt: So bezeichnet zum Beispiel

http://www.tagesschau.de/inland/index.html

die Datei index.html in dem Unterverzeichnis inland der Web-Site der Tagesschau. Zwischen Klein- und Großbuchstaben wird unterschieden!

Bedienung des Browsers

Diese Adressen werden in die Adress-Zeile des Internet-Browsers eingegeben; mit der Enter-Taste wird dann die Anwahl der Adresse gestartet. Neben der Adress-Zeile zeigt ein bewegtes Symbol an, dass die Suche im Gang ist.

Wenn die Seite geladen ist, kann man sich mit Hilfe des Rollbalkens (oder der Maus oder dem Touchpad) durch das Dokument bewegen. An manchen Stellen verwandelt sich der Mauszeiger in eine Hand. Solche Stellen sind farbig (meistens blau) unterlegter Text, Grafiken oder Schalter und sind Querverweise (Links) auf andere Seiten im Internet. Durch Klicken mit der Maus wird die mit dem Link verknüpfte Seite aufgerufen.

Über der Adress-Zeile befindet sich häufig eine Leiste mit Icons, die eine bequeme Navigation durch die bereits angewählten Seiten und andere häufig benutzte Befehle schnell ausführen.

 

Reihen Navigation<< Dienste im InternetSuchen im Internet >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.